Mesumer A-Jugend schreibt Vereinsgeschichte

Großes Interview mit Paschi und Mathis

Großer Einsatz von Capitano Mathis Vater und seinen Kollegen
Großer Einsatz von Capitano Mathis Vater und seinen Kollegen

Die A-Junioren des SV Mesum sorgen in dieser Spielzeit mächtig für Furore!

Ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Kreisliga Steinfurt dürfte jedem Fußballfachmann bereits ein anerkennendes Nicken abnötigen. Die von Pascal „Paschi“ Wilmes und Christian „Scheini“ Scheinig trainierte Mannschaft belegt nach 10 ausgetragenen Spielen mit 26 Punkten den Platz an der Sonne und hat bisher noch kein einziges Spiel verloren (8 Siege, 2 Unentschieden). Mit einem imposanten Torverhältnis von 46:9 stellt der aktuelle Herbst- und Hallenstadtmeister die jeweils beste Abwehr- und Angriffsreihe der Liga. Doch damit nicht genug!

Besonders im diesjährigen Pokalwettbewerb avancierte der SVM-Nachwuchs um Top-Torjäger Felix Kamphues zu einem echten Favoritenschreck. Im Viertelfinale kegelte die Hassenbrock-Elf nach 120 packenden Minuten durch einen völlig unerwarteten 5:4-Sieg den Westfalenligisten Eintracht Rheine aus dem Wettbewerb (eben diesen großen Nachbarn brachte man auch im Finale der Hallenstadtmeisterschaft zur Verzweiflung). Nach einem souveränen 3:0-Erfolg im Halbfinale gegen die JSG Borghorst/Wilmsberg (Kreisliga A), gelang im Finale gegen den Landesligisten Borussia Emsdetten dann der ganz große Coup: Durch einen sensationellen 6:4-Sieg nach Elfmeterschießen sicherte sich die Überraschungsmannschaft der Saison den Kreispokal-Titel.

Mehr Erfolg geht nicht? Weit gefehlt! Offensichtlich scheinen die Mesumer Jungspunde ihre Erfolgsgeschichte auch im Westfalenpokal fortführen zu wollen. Denn in der ersten Runde des Wettbewerbs brachten Kapitän Mathis Vater und seine Jungs gleich den nächsten turmhohen Favoriten zu Fall. Gegen den in der Bezirksliga 3 bisher punktverlustfreien Tabellenführer aus Soest (Torverhältnis 65:6) erkämpften sich die Jungs in letzter Minute die Verlängerung und behielten im Elfmeterschießen abermals die Oberhand. Damit steht die A-Jugend des SV Mesum in der zweiten Runde des Westfalenpokals – ein Erfolg, der in der gut 90jährigen Vereinsgeschichte bisher erst ein einziges Mal gelang.

Ob die Wilmes-Elf ihre sagenhafte Erfolgsgeschichte tatsächlich um ein weiteres Kapitel ergänzen kann, entscheidet sich am kommenden Sonntag, wenn um 12 Uhr der Anpfiff zur 2. Runde des Westfalenpokals im Hassenbrock ertönt. Gegner ist mit dem Westfalenligisten RW Ahlen eine weitere Top-Mannschaft, gegen die die Mesumer natürlich eigentlich keine Chance haben dürften. Eigentlich…

Im Vorfeld der Partie äußern sich Chefcoach Pascal Wilmes und Kapitän Mathis Vater wie folgt zur aktuellen Situation um ihre Mannschaft.

Hallo Paschi, hallo Mathis. Eure hollywoodreife Erfolgsgeschichte mit der A-Jugend scheint kein Ende nehmen zu wollen – am kommenden Sonntag geht es mit dem Westfalenligisten RW Ahlen in der zweiten Runde des Westfalenpokals nun gegen den nächsten turmhohen Favoriten. Mit welchen Gefühlen blickst du als Kapitän dem Spiel am Sonntag entgegen, Mathis?

Mathis: Natürlich ist die Vorfreude bei mir und der Mannschaft riesengroß. Ich persönlich bin stolz, Mannschaftskapitän einer so erfolgreichen Truppe zu sein und hoffe natürlich, dass wir den Zuschauern nochmals ein spannendes Spiel bieten können. Aufgrund unserer bisherigen Erfolge sind wir optimistisch, das Spiel offen gestalten zu können, haben aber natürlich auch Respekt vor unserem starken Gegner aus Ahlen.

Dass ihr die zweite Runde des Westfalenpokals erreicht, ist eine kleine Sensation, Paschi. Wie erklärst du dir als Trainer diesen sportlichen Höhenflug?

Paschi: Mein Trainerkollege Christian Scheinig und ich trainieren diese Mannschaft nun seit über 6 Jahren und wir haben uns von Jahr zu Jahr kontinuierlich gesteigert. Die Jungs sind in dieser Zeit immer stärker zusammengewachsen, das betrifft den sportlich-taktischen ebenso wie den sozialen Bereich – unsere Truppe kann man auch als echten Freundeskreis bezeichnen. Diesen starken Zusammenhalt im Team erkennt man am besten in den Spielen, in denen es gegen  höherklassige Gegner geht. Unsere Spieler haben einfach einen unbeugsamen Willen und einen überragenden Teamgeist, der sie nun schon einige Male über sich hinaus wachsen ließ. Wir haben in der letzten Zeit teilweise bei -5 Grad auf unserem Ascheplatz trainiert und hatten 20 Jungs dabei – unser Erfolg ist so gesehen auch der Lohn für einen großen Aufwand.

Seit über 15 Jahren war auch in der Meisterschaft keine Mesumer A-Jugend mehr so erfolgreich wie ihr aktuell. Was macht euch in dieser Saison so stark?

Mathis: Wie Paschi gerade schon erklärt hat, wird bei uns der Zusammenhalt groß geschrieben und wir sind immer hoch motiviert. Wir verstehen uns auch neben dem Platz sehr gut. Es gibt niemanden, der zuerst an sich denkt, sondern an erste Stelle steht immer der sportliche Erfolg, der uns in der jetzigen Situation natürlich auch immer weiter anspornt.

In der bisherigen Vereinshistorie konnte bisher noch keine Mesumer A-Jugend die dritte Runde des Westfalenpokals erreichen. Welche Chancen siehst du für Sonntag und was gibst du deinen Jungs mit auf den Weg?

Paschi: Trotz unseres derzeitigen Höhenflugs werden wir nicht die Bodenhaftung verlieren  und sehen uns auch in diesem Spiel als ganz klarer Außenseiter. Mit dieser Rolle können wir aber auch sehr gut leben und werden uns wie auf alle bisherigen Pokalspiele sehr gezielt vorbereiten. Gerade im heimischen Hassenbrockstadion haben wir gegen keinen Gegner etwas zu verschenken.

Mit auf den Weg geben möchte ich meinen Jungs ganz klar, dass sie dieses Spiel vor einer einmaligen Kulisse einfach genießen sollen. Es hört sich vielleicht etwas platt an, aber wir müssen und werden für Sonntag sicher keinen Druck aufbauen und können tatsächlich nur gewinnen!

Träumen ist ja bekanntlich erlaubt, deshalb gehen wir einfach mal davon aus, dass ihr am Sonntag auch die Ahlener im heimischen Hassenbrock besiegen werdet! Auf was können sich die Trainer und Zuschauer gefasst machen, wenn es wirklich soweit kommen sollte?

Mathis:  Sollte es wirklich dazu kommen, dürfen wir uns erstmal auf die dritte Runde gefasst machen. Ich könnte mir außerdem vorstellen, dass die Stimmung am Platz und im Vereinsheim bei dem ein oder anderen Erfrischungsgetränk auf Kosten der Trainer nicht ganz so schlecht wäre. Aber Spaß beiseite: Zunächst konzentrieren wird uns natürlich voll und ganz auf das Spiel gegen Ahlen – was danach (unabhängig vom Ausgang) passiert, wird sich spontan zeigen. 

Unabhängig davon, ob es Sonntag mit der 3. Runde des Westfalenpokals tatsächlich klappt – wie sehen eure Perspektiven und Ziele für die nächste Zeit und den Verlauf der Rückrunde aus?

Paschi: Im Pokal sprechen wir seit dem Viertelfinale eigentlich schon von „Bonusspielen“ und nehmen alles was kommt dankbar mit. Dass wir es wirklich soweit schaffen, konnte natürlich niemand absehen. Wenn wir jetzt tatsächlich noch in die 3. Runde einziehen würden, wäre das natürlich ein weiteres überragendes Highlight für uns.

Den Fokus legen wir seit der Vorbereitung aber schon wieder klar auf die Meisterschaft. In der Liga wollen wir so lange wie möglich die Pole-Position verteidigen, was auch aufgrund der zusätzlichen „Belastung“ durch den Pokal natürlich nicht einfach ist. Beispielsweise haben wir nach dem Pokalviertelfinale gegen den FCE, das unter der Woche ausgetragen wurde, am darauffolgenden Samstag  gegen Ochtrup nur 3:3 gespielt, da fehlten uns zum Ende hin ganz klar die letzten Körner.

Natürlich ist der Traum der kompletten Mannschaft die einmalige Teilnahme an einer Aufstiegsrunde – es ist ja für einen Großteil der Jungs das letzte Jahr im Juniorenbereich. Für meinen Trainerkollegen Christian Scheinig und mich wäre das natürlich auch der perfekte Abschied. Ich übernehme im nächsten Jahr wie bereits bekannt die 2. Seniorenmannschaft in Mesum. Christians Zukunft ist aktuell noch ungewiss. Er hat mehrere Möglichkeiten, möchte diese aber zunächst mit seinen beruflichen Interessen und Verpflichtungen abwägen.

Vielen Dank für eure Zeit und natürlich viel Erfolg für den Pokalkracher am Sonntag sowie den weiteren Verlauf der Saison!

Tommi

Zurück