A-Jugend mit Niederlage, C1-Jugend holt Punkt

Es war kein guter Tag für unsere A-Jugend am vergangenen Samstag bei der JSG Preußen Borghorst/Wellbergen.

Mit einer 1:3 (1:1) - Niederlage musste man die Heimreise antreten. Aufgrund der eigenen Leistung war die Niederlage verdient, jedoch spielte auch der Unparteiische bei der überharten und zum Teil unfairen Spielweise der Gastgeber eine nicht unwichtige Rolle. So reiste der SVM nicht nur mit einer Niederlage, sondern auch mit drei verletzten Spielern nach Hause.

Doch der Reihe nach:

Die Männer vom Hassenbrock kamen in der ersten Halbzeit auf einem schwer zu bespielbaren Platz überhaupt nicht ins Spiel und führten nach neun Spielminuten dennoch: Felix Kamphues bekam den Ball nach einem Befreiungsschlag an der Mittellinie, ließ seine Gegenspieler stehen und schoss aus spitzem Winkel zur Führung ein - 0:1 (9.). Doch auch diese Führung brachte keine Ruhe ins Spiel und der Unmut war auch bei den Spielern zu merken. Nach einem internen Wortgefecht wurde ein Spieler durch den Schiedsrichter für fünf Minuten des Feldes verwiesen. „Ich weiß, dass Beleidigungen im Fußball verboten sind und hätte er diese Worte zum Schiedsrichter gesagt wäre es auch unsportlich gewesen. Mir fehlt bei diesem Ausdruck zu einem Mitspieler jedoch der Tatbestand der Beleidigung. Eine gelbe Karte hätte es auch getan.“, echauffierte sich Trainer Daniel Verheyden. In Unterzahl kassierte Mesum dann prompt das 1:1 (18.). Anschließend konnte man froh sein, mit einem 1:1 in die Pause zu gehen.

In Halbzeit zwei hatten sich die Mannen um Kapitän Kriger viel vorgenommen, wurden jedoch bereits in der 47. Minuten eiskalt erwischt: Ein Fehlpass im Spielaufbau landete beim Gegenspieler, welcher sich mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern ins Tor bedankte. In der 56. Minute der nächste Nackenschlag, als eine Unstimmigkeit in der Abwehr zum 3:1 für Borghorst führte. In der Folgezeit gaben die Mesumer noch mal Gas und wären in der 67. Minute beinahe belohnt worden, als Florian Prus schön in Szene gesetzt wurde und sich in den Straftraum tankte. Dort wurde er alleinstehend vor dem Torhüter vom letzten Mann der Gastgeber beim Torschussversuch elfmeterreif gefoult. Doch der Pfiff des jungen Unparteiischen blieb aus. „Klarer Elfmeter. Da musste man nichts sehen, dass konnte man hören. Auch der gegnerische Trainer meinte, dass man den hätte geben müssen.“, kommentiere Verheyden die Szene.

Nun war Feuer im Spiel und beide Teams schenkten sich nichts, Borghorst versuchte alle Angriffsbemühungen des SVM mit aggressivem Zweikampfverhalten, welches zum Teil weit über die Grenze des Erlaubten hinausging, zu unterbinden. Es entwickelte sich ein hektisches und hart gefühltes Spiel, welches die Bezeichnung als Fußballspiel nun nicht mehr verdiente. Die Konsequenz daraus: Zunächst verletzte sich Devin Kruse, dann musste Joel Winter ebenfalls verletzt ausgewechselt werden und in der Nachspielzeit erwischte es noch Torhüter Martin Kriger. „Die Verletzung zeigen klare Stollenabdrücke. Außer bei Martin Kriger, der umgeknickt ist, alles Prellungen durch überhartes Einsteigen. So macht Fußball keinen Spaß. Wir haben auch dem Schiedsrichter mitgeteilt, dass er aufgrund fehlender Härte bei Strafen auf beiden Seiten, wenn er denn überhaupt mal gepfiffen hat, eine Mitschuld an den Verletzungen trägt. Die Niederlage haben wir uns mit unserer Leistung jedoch selbst zuzuschreiben“, waren sich beide Mesumer Trainer, Philippe und Daniel Verheyden, einig.

Am Samstag steht dann Wiedergutmachung auf dem Programm. Jedoch wird die Aufgabe daheim gegen den SV Burgsteinfurt um einiges schwieriger (Anstoß 14 Uhr, Hassenbrock-Stadion).

Aufstellung: Kriger - Exeler, Roß, Joel Winter (87. Heitjans) - Pusch , Pinto, Hasani, Kruse, Jan Winter, Prus (22. Rauß) - Kamphues

Tore: 0:1 Kamphues (9.), 1:1 Laumann (18.), 2:1 Bilke (47.), 3:1 Rowedda (56.)

Die C1-Jugend trennte sich vergangenen Samstag im Spiel gegen Vorwärts Wettringen leistungsgerecht mit 2:2.

Es war ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Die erste Hälfte ging klar an die Wettringer. Sie waren in allen Belangen überlegen, waren aggressiver in den Zweikämpfen, erarbeiteten sich immer wieder Torchancen und setzen unser Team permanent unter Druck. In der 15. Min. nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten konnte der Wettringer Stürmer nach einem Stellungsfehler das 0:1 erzielen. Erst in der 22. Min. kamen unsere Jungs zur ersten Möglichkeit. Nach einem Doppelpass kurz vor dem 16er kam Marek Hoefs zum Abschluss – traf aber nicht. In der 34. bekam der SVM nach mehreren Torabschlüssen den Ball nicht aus der gefährlichen Zone und folgerichtig zappelte der Ball zum 0:2-Rückstand im Netz. So ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit setzten das Trainerteam Frank Schmitz und Joao Oliveira dann voll auf Offensive mit nominell drei Stürmern und liefen die Wettringer früher an. Nach einer Flanke nutzte Lennox Kipp eine Unachtsamkeit in der Wettringer Abwehr und verkürzte auf 1:2. In der Schlussminute war es erneut Lennox Kipp der nach einem Zuspiel von Marek Hoefs aus spitzem Winkel das leistungsgerechte 2:2 erzielte.

Zurück